Zopf


Zopf
Zopf Sm std. (12. Jh.), mhd. zopf, ahd. zopf "Ende, Zipfel, Zopf" Stammwort. Entsprechend anord. toppr "Haarbüschel", ae. top(p) "Gipfel, Scheitel", afr. top(p) "Büschel", ndd. top(p), nndl. top "Gipfel, oberes Ende". Zugehörige Wörter sind Zapfen, Zipfel und zupfen; Überlegungen zur Herkunft unter zupfen. Der Zopf als Haartracht der Männer ist schon früh aus der Mode gekommen; deshalb alter Zopf als Ausdruck für "überholtes Herkommen". Toupet.
Röhrich 3 (1992), 1775f.;
Seebold, E. HS 110 (1997), 146-160. west- und nordgermanisch gwn.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.